Goldener Schnitt – Freya Leibnitz

Der Goldene Schnitt

Er wird von vielen als besonders ästhetisch empfunden. In der Kunst und Fotografie beschreibt er die Verhältnisse, in denen das Bild aufgeteilt und die Motive angeordnet sind. Der Goldene Schnitt besagt, dass sich die kurze Seite zur langen Seite verhält, wie die lange Seite zur ganzen Länge des Bildes. Um die Länge zu errechnen, teilt man die jeweils größere Seite durch 1,618 und erhält damit die passende kürzere Seite.

Beispiel: die Länge der ganzen Strecke beträgt 8cm

8/1,618=4,94

die lange Strecke entspricht 4,94cm

Teilt man dieses Ergebnis wiederum durch 1,618 erhält man die Länge der kurzen Strecke (3,06cm).

4,94/1,618=3,06

Hat man ein Motiv vor der Linse, ist eine möglichste Gestaltungsmöglichkeit den goldenen Schnitt zu wählen.

Ganz grob sollte man das Motiv nicht zentriert anordnen, sondern das Bild in drei Drittel einteilen und das Motiv in einem Drittel anordnen. Ein Beispiel dafür ist das Bild mit dem Brillenpinguin und dem Baum.

Beide Motive sind nicht im Zentrum des Bildes, sondern in einem Drittel des Bildes angeordnet und entsprechen so grob dem Goldenen Schnitt.

Beispiel Goldener Schnitt

Beispiel Goldener Schnitt

Beispiel Goldener Schnitt mit Raster1

Beispiel Goldener Schnitt mit Raster1

Beispiel Goldener Schnitt mit Raster2

Beispiel Goldener Schnitt mit Raster2

Sonnenuntergang – Freya Leibnitz

Sonnenuntergang an der italienischen Adria

Sonnenuntergang an der italienischen Adria – bearbeitet

Sonnenuntergang an der italienischen Adria - unbearbeitet

Sonnenuntergang an der italienischen Adria – unbearbeitet

Ein Urlaub an der italienischen Adria bietet für jeden Hobbyfotografen 1000 tolle Fotomotive. Auf einer Schifffahrt von der kleinen verträumten Insel Torcello zur Hafenstadt Venedig, ging stand die Sonne bereits sehr tief. Dabei schoss ich eine Reihe von Aufnahmen, da sich der Winkel und die Position der Sonne ständig veränderten. An meiner Kamera stelle ich auch die Belichtungszeiten um. Das Bild in seinem unbearbeiteten Zustand ist unterbelichtet, und die untergehende Sonne somit klar und scharf zu sehen. Allerdings werden die leuchtenden Farben der Szene ebenfalls viel dunkler dargestellt als sie tatsächlich waren. Um diesen effekt umzukehren bzw die Aufnahme zum leuchten zu bringen, habe ich eine Bearbeitungssoftware zur Hilfe genommen. Der Kontrast im Bild wurde erhöht, zudem die Belichtung künstlich hochgeschraubt und die Farbdynamik verändert. Auf diese Weise werden die Farben des Bildes kräftiger ohne einen künstliches Aussehen zu erzeugen. Schließlich habe ich einen Effekt benutzt, der das Bild aussehen lässt, als wäre es mit Ölfarbe gezeichnet. Zuletzt habe ich das Meer, das leicht schräg ist, begradigt.

Eine Reise nach Venedig und die umliegenden Inseln Burano, Murano und Torcello ist nicht nur passionierte Fotografen empfehlenswert. Die engen Kanäle, die zahlreichen Tauben auf dem Markusplatz und die vielen Möwen geben Venedig den einzigartigen Flair. Doch nicht nur die Stadt sondern auch die kleinen verträumten Inseln lassen jeden Besucher die Zeit vergessen und entführen ihn fast in eine andere Zeit. Bunt bemalte Häuschen, Pinien und vor allem die Ruhe lassen die Gäste abschalten und den Stress vergessen. Auch Tiere haben ein wundervolles Leben auf den Inseln. Die Katzen und Hunde der Inselbewohner haben keine Autos zu fürchten und finden immer einen ruhigen Platz um die Sonne zu genießen.

Immer eine Reise wert!

Pfauenauge

Freya Leibnitz Pfauenauge

Dieses Foto entstand während einem Spaziergang durch den schönen Schwarzwald mit meinem guten blogger Freund Markus Klenk. Durch den unscharfen Hintergrund sowie der indirekten Sonneneinstrahlung kommen die Farben sehr gut zur Geltung. Bisher eines meiner Lieblingsbilder.